Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Unser Forum hat zum 1. Mai 2010 seine Pforten geschlossen. Neue Beiträge sind nicht mehr möglich.
Gern könnt Ihr künftig auf der Hauptseite Eure Kommentare abgeben. Das Forum bleibt als Archiv online.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: StarWars-Union.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lord Kaan

Community-Mitglied

  • »Lord Kaan« ist männlich

Beiträge: 278

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

451

Montag, 8. März 2010, 19:03

Ich kann eure miese Kritik vollkommen verstehen.Denn mir geht es ähnlich.Aber dennoch mag ich Episode I .Sonst hätte ich mir den Film sicher nicht um die 40 - 50 mal angesehen. ;) An Episode I sowie an den beiden Nachvolgern finde ich es sehr gut das nun Politik eine große Rolle spielt .Auch wenn diese meiner Meinung immer noch zu kurz kam da man erst nach mehrmaligen anschauen wirklich die ganzen Hintergründe um die Besteuerung der Handelsrouten und die Blockade von Naboo erfasst.Ausserdem finde ich gut, dass (wie einer meiner Vorreder schon sagte)die Kampfdroiden in Episode I nicht so lächerlich dargestellt werden wie in Episode III.Mir kommen sie sogar in Episode I viel klüger vor.
"Wenn dass nicht die glatzköpfige Hapie ist." Ahsoka Tano
"Wenn dass nicht Skywalkers wiederliches, dreckiges, kleines Schoßhündchen ist." Asajj Ventress
"Wie nett von euch." Ahsoka Tano

452

Montag, 8. März 2010, 19:39

Ich schließe mich den Vorrednern an, die sagen, dass Episode I einfach nicht das halten konnte, was man sich durch das Kennen der OT erhofft hat.
Das stimmt so, ja. Wobei ich "konnte" durch "wollte" ersetzen würde.

Genau darin versagt Episode I (und auch alle seine Nachfolger) leider fast vollkommen. Man wurde in einen abstrakten politischen Konflikt hineingezogen ohne zu erfahren, wie er zustande kam und warum die Besteuerung der Handelsrouten jetzt ein Problem sein soll und warum ausgerechnet Naboo deswegen blockiert wird.
Zu Frage 1: Weil sie "gierig" ist, profitorientiert, da stören Abgaben, den sie vermindern den Jahresüberschuss. Das steht sogar gelb auf schwarz im Lauftext.
Zu Frage 2: Na weil Darth Sidious Naboo bestimmt hat. Und wieso hat er das? Weil er den Planeten und deren Herrscherin als Senator am besten kontrollieren kann. Wie hätte er denn den Herrscher von Planet X zu einem Misstrauensantrag bewegen sollen? Dass Kinder, auf die der Film laut manchen ja exklusiv zielt, darauf nicht kommen ist klar. Aber von einem erwachsenen Menschen, der doch angeblich so hohe Ansprüche (ironischerweise zumeist aus der Kindheit) mitbringt, erwarte ich das schon.

Außerdem wird man in Episode IV auch einfach ins Getümmel geworfen. Nur in keinen politischen Konflikt, sondern in einen bewaffneten. Wo ist denn da die Erklärung? Weil das Imperium "böse" ist und die gescheite Leia das verstanden hat? Bitte, da ist Episode I schon deutlich präziser.
Im Allgemeinen ist das Stilmittel von George Lucas, was er auch schon mehrmals betonte.

Hinzu kam, das so richtiges Star Wars-Feeling leider kaum aufkommen wollte.
Du sagst es selbst, ein "Feeling", also in deutscher Sprache ein Gefühl oder ein Empfinden. Ein Film bleibt immer ein Film, genauso verhält es sich bei Büchern, Liedern oder sonstiger Kunst. Wie der Kunde nun darauf reagiert obliegt ihm selbst. Jeder empfindet anders. Für mich beispielsweise ist TPM mehr Star Wars als ROTJ. Sind deswegen jetzt meine Gefühle falsch? Sicher nicht.

Jedi Alex1994

Community-Mitglied

  • »Jedi Alex1994« ist männlich

Beiträge: 200

Lieblingsepisode: Episode IV - Eine Neue Hoffnung
Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Wohnort: Coruscant, Galactic City

  • Nachricht senden

453

Montag, 8. März 2010, 20:23

@ Samba90

Kann mich dir nur anschließen. Man sollte nicht alles niedermachen an Episode 1, vorallem wenn man etwas kritisiert, was angeblich nicht da war, OBWOHL es doch da war. ;)

Und überhaupt, ich kann eure Kritik an TPM kein bisschen verstehen. Okay, das ist vielleicht meine Meinung, aber die ist nun mal so.

Für mich war Die Dunkle Bedrohung der Einstieg ins Star Wars Universum. 2004 hab ich mich einmal mit einem Freund getroffen. Er erzählte er mir, dass demnächst ein neuer Star Wars Film ins Kino kommen würde und ob ich denn dann nicht da mitkommen wolle. Doch wollte ich nicht einfach so in den Film reingehen und wollte mir so die Vorgänger der Filme ansehen. Hab mir dann von ihm auf Videokassette (sowas gabs damals noch) Episode 1 ausgeliehen. Und dann habe ich mir den Film mit meiner Cousine angeguckt und wir waren hellauf begeistert. Weil ich hatte immer von Star Wars gehört, wie viele darüber sprachen, die Filme sahen, Spiele spielten, (Lego) Figuren sammelten. Und als ich Die Dunkle Bedrohung sah, dachte ich erstmal: 'Aha, das ist also dieses Star Wars!'
Von da an war ich vollkommenen fasziniert von dem Ganzen. Also, versteht ihr? Ich dachte so, DAS IST STAR WARS!
Ich kannte die OT nicht. Kurze Zeit später habe ich mir dann auch Angriff der Klonkrieger angesehen (auf DVD...;) ).
Und fand ihn auch super genial. Dann bin ich mit meinem Freund, dessen Vater und meinem Vater im Kino gewesen, als Die Rache der Sith anlief. Beziehungsweise war der da schon länger im Kino, denn der Saal ist ziemlich leer gewesen. :whistling:
Kurz nachdem ich im Kino war, liefen glaube ich dann auch die Filme der alten Trilogie im Fernsehen. Habe dann so gedacht, oh cool, da erfährt man also wie es weitergeht. Als ich das erste mal Eine Neue Hoffnung sah, bekam ich erstmal einen Schock: So alt war das. UND es war sogar noch die Special Edition. ;)
Ich mein, wenn man vorher mit CGI-Effekten bombardiert wird. ;)
Doch ich fand alle Filme, Episode IV, V und VI sehr geil. Fast noch besser als die Prequels, doch auf jeden Fall gleich so gut. Hier werden sich bestimmt einige beschweren, doch für mich ist's nun mal so.
Ich könnte mich heute nicht entscheiden zwischen beiden Trilogien, beide sind so toll, aber eben auch so unterschiedlich, das finde ich richtig gut.
Die OT bewirkt immer bei mir so ein Gefühl, dass ich lediglich bei einer anderen Filmreihe bekomme, aber hier auch nur angesetzt: Indiana Jones. Liegt vielleicht auch am Darsteller Harrison Ford, wer weiß.
Doch dieses Gefühl ist sonst einzigartig. Jedoch war die PT mein Einstieg in Star Wars, mittlerweile lese ich regelmäßig Romane und sehe TCW im TV. Heute bereue ich es, schon gewusst zu haben, dass Vader Anakin ist, und nicht diesen Aha-Effekt zu haben. Aber den hatte ich immerhin bei Palpatine, ich mein Leute, ich war 10 als ich den ersten Film gesehen habe, ich habs zwar schon vermutet, aber..., mit 10 muss man da nicht unbedingt drauf kommen oder?! ;)

Was ich allgemein sagen will, ich verstehe, dass Fans der ersten Stunde sich sicher mehr vom Film versprochen haben, aber für mich hat der Film oder auch alle drei der PT, eine ganz besondere Bedeutung. Deswegen kann ich auch so über sie urteilen. Und außerdem finde ich, dass es wirklich gute Filme sind, auch Episode 1 mit Qui-Gon, dargestellt von einem hervorragenden Liam Neeson. Und Obi-Wan kommt mir nicht so vor, wie einer ihn beschrieben hat. Naja jedem seine Meinung. So, das wars aber auch erstmal, ich wollte euch nur mal schildern, wie das alles aus meiner Sicht war.

So far, MTFBWY
:arrow:
mfg J.A.94

EDIT: Ach, und irgendwer schrieb, dass man die ganzen politischen Dinge nicht so ganz verstanden hat, mir gings genauso. ^^
Jake: "Sie sagte, was gibts denn neues? Ich sagte, nicht viel. Sie : Wie läufts in der Schule? Ich : Schlecht.
Sie sagt: Was für ein Jammer!
Ich sag: Jaa."
:thumbsup:

454

Dienstag, 9. März 2010, 11:47

@Samba90

Zu deinen Fragen wollte ich was schreiben, bis ich gesehen habe, dass Captain Rickover es ziemlich genau zusammengefasst hat. Sonst kannst du dir ja das lustige Review anschauen. Da werden die Logikfehler hervorgehoben (z.B. warum die Rebublikanische Credits von Händlern nicht angenommen werden etzieht sich zwar meinem Begreifen, aber auch wenn Qui Gon gar kein Geld hätte könnte er genauso wie sein schüler in Episode 4 einfach einen Schiff zu Coruscant anheuern. Dafür könnte er einfach einen Naboo-Kreuzer verkaufen... oder warum nimmt Qui Gon die nutzlosesten Leute zur Erkundung von Mos Eisley ....oder warum landet die Invasionsarmee der Droiden auf der anderen Seite von Naboo oO und viel mehr..... mag alles lustig für den Film sein, aber leider zimmlich dumm und sinnlos, was widerum zumindest in meinen Augen störend ist...man kann spannende und lustige Mommente erzeugen ohne Charaktere dumm handeln zu lassen)



Sonst habe ich bei vielen hier gelesen, dass sie bei Episode 1 noch recht jung waren und es den Leuten gefallen hat. Das muss wohl bedeuten, dass George es wohl richtig gemacht hat, wenn seine Intention war neues Publikum zu schaffen. Für mich persönlich und viele anderen Fans war der Film eine Enttäuschung, weil ich damals mit 20 Jahren den leider nicht ernst nehmen konnte. Die Wahrheit liegt wohl im Auge des betrachters, ich persönlich mag halt eher etwas Erwachenere und düstere Szenarien und störe mich sehr an unlogik, die öfters in Filmen als Stilmittel für einfachen Weg des Szeneneinbaus missbraucht wird.
Bei anderen Filmen ist es wohl egal, aber als Star Wars Fan finde ich es halt recht schade.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eron« (9. März 2010, 12:55)


Captain Rickover

Community-Mitglied

  • »Captain Rickover« ist männlich

Beiträge: 217

Lieblingsepisode: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Wohnort: Diese Information darf nur dem Imperator preisgegeben werden!

  • Nachricht senden

455

Dienstag, 9. März 2010, 18:24

@Samba90

Wie du zu Episode I stehst, ist selbstverständlich deine ganz eigene Sache. Dennoch solltest du akzeptieren, wenn jemand diesen Film nicht so gut findet (wie etwa ich). Ausserdem war ja de Frage, warum dieser FIlm so runtergemacht wird und Fragen sollte man - schon aus Höflichkeit - beantworten. Am besten noch ehrlich.

Wenn ein Maler bei einem Gemälde für die Darstellung von Wasser grüne Farbe anstatt blaue Farbe verwendet, ist das vielleicht sein Stilmittel - aber gefallen muss das nicht jedem.

Die Aussage, das Episode I vorrangig für ein jüngeres Publikum gemacht wurde, stammt nicht von mir, sondern vom großen Meister himself: George Lucas. Das sagt er zahllose Male in damaligen Interviews, in zahlreichen Maging ofs und ich glaube sogar mehrmals im Audiokommentar der DVD. Übrigens erweist sich der Episode-I Audiokommentar als eine wahre Fundgrube für Hintergrundwissen und Details. Schade, das George Lucas diese nicht in den fertigen Film einbaute, das hätte Episode I doch eine größere Tiefe verliehen.

Um was es beim politischen Konflilt zwischen Republik und Handelsföderation geht, ist natürlich klar. Dennoch wirkt dieser Konflikt bei weitem nicht so brisant und gefährlich wie der Kampf zwischen Rebellion und Imperium. Bis zum Finale schaffen es die Kampfdroiden nicht, auch nur einmal gefährlich zu werden oder eine bedrohliche Situation zu erzeugen. Ich glaube, sie erschießen sogar während des Showdowns nicht mehr als vier Naboo-Soldaten oder Piloten. Die chaotische Schlacht am Boden wurde die Hampeleien von Jar Jar sowieso der Lächerlichkeit preisgegeben. Kurzum: dem Konflikt in Episode I fehlt einfach jede Gefährlichkeit. Die Schurken halten sich im Hintergrund, die Kampfdroiden trotteln herum und Darth Maul - der einzige wirkliche Gegner in diesem Film - bleibt 100 Minuten lang arbeitslos. Sowas ist natürlich für einen Zuschauer über zehn Jahren schon eher langweilig (ausser man kennt sonst nur die Teletubbies). Aus meiner bescheidenen Sicht hat dies jedoch wenig mit dem Star Wars zu tun, das man von der OT her gewöhnt ist. Da wurden unsere Helden eingekreist und gefangengenommen, da schmuggelte man sich hinter die feindlichen Linien, musste Darth Vader ausweichen und Konfrontationen mit ihm endeten stets in Schmerz und Leid (Obi-Wan erschlagen, Leia und Han gefoltert, Offiziere erwürgt, Hand abgeschlagen usw). Da stellten die Schurken hinterlistige Fallen und bringen unsere Helden immer wieder in lebensbedrohliche Situationen, wo ein Machtstoß oder ein Lichtschwerthieb zur Lösung der Probleme allein nicht ausreicht. Sie zerstören sogar ganze Planeten und Raumkreuzer! Das war alles viel packender als das, was Episode I zu bieten hat. Wie gesagt, halte ich das Podrennen und das Duell gegen Darth Maul für die besten Sachen aus dem Film.

Die schauspielerische Gesamtleistung von Lieam Neeson ist sicherlich großartig. Dennoch hatte sein Qui-Gon weder die Zeit noch irgendeine Gelegenheit mehr von sich preiszugeben, wie etwa Obi-Wan in Episode IV. Es fehlt den Figuren einfach jegliche Tiefe und lässt man das Wissen über Obi-Wan oder Yoda aus der OT einmal weg, werden diese beiden Figuren sogar noch flacher und langweiliger als ein Blatt Papier. ;(

Nö, Episode I kann ich unmöglich zu meinen drei Lieblings-Star-Wars-Filmen zählen. Aber falls es allen Episode-I Liebhabern ein Trost ist: Ich mag diesen Film lieber als Episode II ;)

Darth Ghidorah

Community-Mitglied

  • »Darth Ghidorah« ist männlich

Beiträge: 83

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith
Episode V - Das Imperium schlägt zurück

  • Nachricht senden

456

Dienstag, 9. März 2010, 20:05

Am Anfang habe ich Episode I gesehen und gesagt: "Nun, nicht die OT, sondern anders."
Und ich denke hier liegt der Punkt. Viele wollten einen Film wie Episode IV-VI sehen (verständlicherweise!). Solch einen Film wollte George Lucas aber nicht machen. Da dies natürlich nicht Star Wars (also nicht das Original) wurde der Film niedergemacht.

Ich bin aber ehrlich. Man muss den Film nicht schlechter machen als er ist. Gerade Logikfehler sind so eine Sache. Nur weil es Alternativen gibt (gab) muss das im Film gezeigte nicht gleich unlogisch sein. Außerdem legen alle Star-Wars-Filme ihren Wert auf Unterhaltung (Spezial-Effekte). Passend dazu auch die News, in der TESB als guter Trash-Film bezeichnet wird. :)
Ich sage nicht, dass TPM ein grandioser Film ist, aber man hätte auch aus diesem Drehbuch viel rausholen können. Vielleicht ein anderer Regisseur, hier und da eine Kamera-Einstellung kürzen/ schneiden.... wer weiß?

Zum Schluss: Hat wirklich irgendjemand erwartet, dass man es fertigbringt Szene zu schaffen, die z. B. den Anflug auf den Todesstern aus Epi IV heranreicht? Ich hab das nie geglaubt.
"Unterhalten, ohne zu belehren - lehren, ohne zu langweilen!" - Isaac Asimov

Ich lese gerade: Shadows of the Empire - Steve Perry

JediYoda

Community-Mitglied

  • »JediYoda« ist männlich

Beiträge: 84

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Aus einer weit, weit entfernten Galaxis

  • Nachricht senden

457

Sonntag, 14. März 2010, 10:07

Irgendwie wird Ep. I mit öfterem Sehen für mich immer besser (Habe sie mir küzrlich wieder angesehen und mir auch mal das Hörspiel gegönnt)! Sieht man sich die SW-Filme nämlich in der Reihenfolge I-VI an, bekommt man einen anderen Blickwinkel. Zugegeben, in Ep. I "passiert" vielleicht nicht soviel, die Handlung wirkt zeitweise langatmig, aber alle Figuren, die später im SW-Universum eine große Rolle spielen, wie Obi-Wan, Anakin, C3PO, R2D2 und Darth Siddious werden gut eingeführt und man erkennt auch schon Anakins Problem mit Verlust und Bindungen, als ihn Qui-Gon von seiner Mutter wegholt.

Vielleicht ist Ep. I nicht so reich an Action, aber dafür stark an Charakteren und deren Momenten. Am meisten beeindruckt mich immer wieder Qui-Gon Jinn und die Szene, in der er von Darth Maul getötet wird und in den Armen seines Padawans Obi-Wan stirbt, ist für mich einfach die stärkste in Ep. I.
"A single chance is a galaxy of hope."

Darth Ghidorah

Community-Mitglied

  • »Darth Ghidorah« ist männlich

Beiträge: 83

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith
Episode V - Das Imperium schlägt zurück

  • Nachricht senden

458

Sonntag, 14. März 2010, 19:16

Irgendwie wird Ep. I mit öfterem Sehen für mich immer besser (Habe sie mir küzrlich wieder angesehen und mir auch mal das Hörspiel gegönnt)! Sieht man sich die SW-Filme nämlich in der Reihenfolge I-VI an, bekommt man einen anderen Blickwinkel.
Genau so halte ich es auch. Wenn man immer bedenkt, dass Epi I "nur" der Anfang ist und die Reihe stetig besser wird, fügt sich TPM perfekt ins Bild. Er ist kein Meisterwerk, aber Grundlage für alles folgende.
"Unterhalten, ohne zu belehren - lehren, ohne zu langweilen!" - Isaac Asimov

Ich lese gerade: Shadows of the Empire - Steve Perry

vokoun

Community-Mitglied

  • »vokoun« ist männlich

Beiträge: 16

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Planet ZIRPS

  • Nachricht senden

459

Mittwoch, 7. April 2010, 15:03

Ich habe Episode 1 1x im Kino gesehen, 1x bei der Video Veröffentlichung und auf DVD 3x.

Und bei jedem neuen anschauen retten den Film nur Darth Maul, das Podrennen und die Raumschlacht.

Binks ist sowas von Schei.... dazu dieser ganze Gungans Kram. Noch wiederlicher als Alle Ewoks dieser Erde. Dann die Affigen Droiden. Roger, Roger....da kommt mir die galle hoch.

Anakin Skywalker, was schlecht.

Nein mein Absoluter Minuspunkt, der größte Mist der Filmgeschichte ist die unbefleckte Empfängnis von Anakins Mutter. Was für ein Schei...

Nach Episode 1 dachte ich es wäre der Niedergang von Star Wars aber Gott sei dank zogen Episode 1 und 2 dann richtig an.

Ich hasse Jar Jar Binks so sehr das ich am liebsten alle Figuren aufkaufen würde und dann mit einem Containerschiff im Meer versenken lasse :thumbsup:

JediYoda

Community-Mitglied

  • »JediYoda« ist männlich

Beiträge: 84

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Aus einer weit, weit entfernten Galaxis

  • Nachricht senden

460

Mittwoch, 7. April 2010, 19:50

Ach, bevor Du alle Jar Jar Figuren im Meer versenkst, schenke doch noch eine mir! - Die wäre dann wirklich was wert und ausserdem liebe ich diesen kleinen Spinner! Für mich sind er und die Gungans einer der Höhepunkte in Ep.I! SW war noch nie unter Wasser und die Szenen mit der Gungan Stadt und der Fahrt mit dem Bongo finde ich klasse, besser als das Podrace, das ja eigentlich eine Persiflage auf das Wagenrennen in Ben Hur ist.
"A single chance is a galaxy of hope."

461

Freitag, 30. April 2010, 00:48

So, ich schneid mal ein ganz heikles Thema an: Ich wpürde gerne mal wissen warum Episode I sooo schlecht gerdet wurde und immer noch wird. Ich meine, gut ok, der Film ist ein bißchen kindgerechter gemacht aber er war nicht schlecht. Ich persönlich versteh nicht warum viele den Film am liebsten ganz aus der Filmgeschcihte streichen würden ;-(

Natürlich war Episode 1 misslungen.

George Lucas hat unsere Jugend genommen und sie zerstört!
Bei mir immer noch "KRIEG DER STERNE"!

Zipp

Community-Mitglied

  • »Zipp« ist männlich

Beiträge: 702

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

  • Nachricht senden

462

Freitag, 30. April 2010, 10:52

So, ich schneid mal ein ganz heikles Thema an: Ich wpürde gerne mal wissen warum Episode I sooo schlecht gerdet wurde und immer noch wird. Ich meine, gut ok, der Film ist ein bißchen kindgerechter gemacht aber er war nicht schlecht. Ich persönlich versteh nicht warum viele den Film am liebsten ganz aus der Filmgeschcihte streichen würden ;-(

Natürlich war Episode 1 misslungen.

George Lucas hat unsere Jugend genommen und sie zerstört!


Dein Name scheint Programm zu sein bei dem Blödsinn den du von dir gibst.
"All that I am: anger, cruelty, vengeance - I bestow upon you, my chosen knight. I have granted you immortality so that you may herald in a new, dark age for the Scourge." -The Lich King
"The Scourge will wash over this world as a swarm of death and destruction!" "I see...only darkness... " - Lord Marrowgar

463

Freitag, 30. April 2010, 15:51

Atmosphäre, Charme, Stil, Klasse und vor allem liebevoll und detailliert gezeichnete Charaktere werden in diesem kommerziellen Machwerk durch eine schwachsinnig konstruierte unlogische Handlung und z.B. ein verfilmtes Videospiel (sinnloses Podrennen) ersetzt. Episode 1 wie auch 2 und 3 sind knallbunte, lärmende Spektakel für anspruchslose Kinder, die jeden Vergleich mit der originalen Trilogie scheuen müssen. Einfach ein schlechter Film, ein filmischer Offenbarungseid. Quietschbunte Kinderfilmoptik und das Entmystifizieren der Story nehmen dem Star Wars-Universum jegliche Faszination. Die digitalen Tricks verbreiten aseptische Tristesse, der Humor lässt selbst Otto-Filme noch als witzig erscheinen. Das größte Verbrechen an der Saga, neben dem Holiday Special, Clone Wars und den Ewok-Filmen, von den schlechten Zeichentrickfilmen ganz zu schweigen. Seelenloses Effektspektakel ohne Hirn und Herz. Der einzig halbwegs interessante Charakter, Darth Maul, ist vollkommen verschenkt. Neeson, Portman und McGregor, eigentlich großartige Darsteller, schlafwandeln offensichtlich gelangweilt vor den Greenscreens herum und der eigentliche Hauptcharakter nervt von der ersten bis zur letzten Minute. Selbst Ian McDiarmid rettet nicht mehr viel.

Wer diese Micky Maus-Kotze ernsthaft gut findet, hat vom Filme-Machen keine Ahnung und sollte sich lieber auf Super-RTL vergnügen.
Bei mir immer noch "KRIEG DER STERNE"!