Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Unser Forum hat zum 1. Mai 2010 seine Pforten geschlossen. Neue Beiträge sind nicht mehr möglich.
Gern könnt Ihr künftig auf der Hauptseite Eure Kommentare abgeben. Das Forum bleibt als Archiv online.

Aaron

SWU-Staff

  • »Aaron« ist männlich
  • »Aaron« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 672

Lieblingsepisode: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Wohnort: Darmstadt, Dresden, Wien

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. August 2009, 13:54

Star-Wars-Kanon: Das EU, The Clone Wars und die Filme

Aus den FAQ - Was ist Kanon?

Zitat

Es gibt insgesamt fünf Abstufungen die festlegen, was zum offiziellen Kanon gehört und was nicht.

1. G-Kanon (=George-Lucas-Kanon), also die Filme in ihrer jeweils aktuellen Version, sowie alles, was irgendwie direkt von George Lucas kommt, unveröffentlichte Produktionsaufzeichnungen, Teile der Romanadaptionen der Filme, die direkt von Lucas kommen, Referenzmaterial, und ähnliches.

2. T-Kanon (=TV-Kanon) umfasst die aktuellen Fernsehproduktionen rund um Krieg der Sterne. Dazu zählen der Kinofilm Star Wars: The Clone Wars, sowie die Fernsehserien Star Wars: The Clone Wars und die anstehende Realserie. Nicht unter den T-Kanon fallen hingegen das Star Wars: Holiday Special, die Ewokfilme und die Serien Ewoks, Droids und Clone Wars.

3. C-Kanon (=Common-Kanon), mehr oder weniger das gesamte Expanded Universe, also die Bücher, Comics, Spiele, Trickserien, Fernsehfilme, etc. Spiele sind ein besonderer Fall, dort ist jeweils nur die Handlung C-Kanon, Statistiken oder ähnliches, die entwickelt wurden, damit das Spiel als Spiel funktioniert hingegen nicht. Einige C-Kanon-Elemente sind durch Auftritte in den Filmen G-Kanon geworden, so der Name Coruscant, Gleiterräder, Quinlan Vos, Aayla Secura und einige weitere mehr.

4. S-Kanon (=sekundärer Kanon), Geschichten, die selbst nicht in die Kontinuität passen, wovon einzelne Teile jedoch sehr wohl kanonisch sein können. Beispielsweise Teile des Onlinerollenspiels Star Wars Galaxies, sowie Elemente von Infinities- und Tales-Geschichten, oder auch ältere Comics aus der Marvelära.

5. N-Kanon (=Nicht-Kanon), was-wäre-wenn-Geschichten, Spielestatistiken, Fanfiction und alles, was durch die drei anderen Kanon-Ebenen widerlegt wird.

Widerspricht ein Element einer niedrigeren Stufe einem Element einer höheren, gilt das höhere Element als kanonisch. Stünde also in einer Comic-Geschichte, dass Luke und Leia nicht Geschwister sind, sondern Vater und Tochter, wäre dies nicht kanonisch, da es durch die Filme widerlegt wird.



Imperial Commando 2 wird Karen Traviss' letztes Star-Wars-Buch
Sonntag, den 09. August 2009 um 13:53 Uhr von Aaron

Des Einen Freud, des Anderen Leid: Autorin Karen Traviss hat in ihrem Blog bekanntgegeben, dass Imperial Commando 2 ihr letzter Star Wars-Roman sein werde. Der Grund:

[...] Ich habe Mails von Star Wars-Fans bekommen, die mich auf den neuen Visual Guide für die zweite Staffel der Clone Wars-Fernsehserie aufmerksam gemacht haben und von den darin enthaltenen Einzelheiten überrascht waren. Sie haben Veränderungen am Kanon bemerkt und mich mit der Frage angeschrieben, ob ich wüsste, was da geschehen sei, weil es so aussieht, als wären Zeitabschnitte betroffen, die in meinen Romanen behandelt werden. Ich muss gestehen, ich wusste nicht, dass der Guide so früh erscheinen würde, geschweigedenn, was er genau enthalten würde. Aber nachdem dies nun der Fall ist und man mich fragt, was passiert ist, wäre es naiv von mir, euch weiter hinzuhalten, wenn ihr das Buch schon vorliegen habt und unhöflich, nicht zu reagieren.

Über die Kanon-Probleme kann ich mich wegen der üblichen Schweigeklauseln in meinem Vertrag nicht äußern. Ich werde auch nicht über die Widersprüche reden, die bereits publik geworden sind, und alles weiß ich darüber sowieso nicht. Also fragt mich bitte nicht. Was ich sagen kann, ist, dass man mir bereits im Januar genügend Informationen gegeben hat, damit mir klar wurde, dass ich meine ursprünglich geplante Handlung, deren Fortsetzung ihr in meinen Romanen erwartet habt, nicht würde umsetzen können. Dazu wären mehr als die üblichen Retcons [nachträgliche Veränderungen von bereits existierenden Fakten, Anm. d. Übers.] erforderlich gewesen.

Die einzige Lösung, welche den Veränderungen hätte Rechnung tragen können, wäre ein kompletter Neustart gewesen, und ich habe ernsthaft darüber nachgedacht. Aber sollte ich wirklich von vorne anfangen, nachdem ich noch so viele andere Bücher schreiben muss? Die Verzögerungen meiner anderen Romane stellten ein ernstes Problem dar, denn Star Wars ist nicht meine Haupteinnahmequelle. Und es bestand das Risiko, mich damit bei meinen Nicht-Star Wars-Leser unbeliebt zu machen. Sie nach so vielen Büchern so zu behandeln, das wäre ganz schlecht angekommen, und die Entschuldigung, man habe ja nur Befehle befolgt, zieht dieser Tage auch nicht mehr.

Den Kanon kann ich nicht kontrollieren, das liegt in der Natur von Lizenzarbeiten. Für mich blieben damit nur noch einige persönliche Entscheidungen: Ich kann Retcons schreiben oder zu anderen Star Wars-Romanen wechseln, die von den Veränderungen nicht beeinflusst werden. Oder ich kann aufhören. Ich hatte einen tollen Lauf, aber in letzter Zeit hatte ich immer mehr Nicht-Star Wars-Arbeit zu erledigen, die für meine Karriere wichtiger war.

Die einzig rationale Entscheidung, die ich treffen konnte, war also, Imperial Commando 2 zu meinem letzten Star Wars-Roman zu machen. Ich bedauere dies, aber ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. [...]

Zur Frage, welche Kanonprobleme nun der eigentliche Knackpunkt waren, spekulieren die Kollegen der EU-Cantina, es könnte etwas mit dem Ablauf der Order 66 zu tun haben, mit dem sich Traviss intensiv befasst habe. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Mandalorianer ein Problem geworden sein könnten, da sich The Clone Wars in der 2. Staffel intensiver mit ihnen befassen soll.

Imperial Commando 1: 501st wird Ende Oktober erscheinen und kann bei Amazon.de bereits vorbestellt werden. Der zweite (und mutmaßlich letzte) Imperial Commando-Band wird für Juli 2010 erwartet.

Update!
In den Foren von StarWars.com kommentierte Sue Rostoni von Lucas Licensing die Ankündigung von Karen Traviss:

Bezüglich Karen Traviss, Boba Fett und The Clone Wars: ich habe soeben Karens Blog gelesen und kann auf die Beiträge nicht antworten, weil es Samstag ist und ich nicht die komplette Geschichte kenne. Ich weiß allerdings, dass es Probleme mit dem Boba-Fett-Buch gab, also denke ich, dass dieses Buch gecancelt wird. Das heißt nicht, dass Ihr nichts über Boba Fett lesen werdet - er ist ein wichtiger Charakter.

Die neuen chronologischen Probleme, welche die animierte Serie hervorgebracht hat: Leland arbeitet daran, die Auswirkungen auf alte und neue Bücher abzumildern, aber bevor die Fernsehserie nicht komplett fertig ist, wird er das Ausmaß nicht kennen, woran er zu arbeiten hat. Das alles sind keine neuen Informationen.

Ich mag Karens Schriften ebenfalls. Sie ist eine sehr starke und leidenschaftliche Autorin.

[Auf die Frage, warum Traviss diese Ankündigung gemacht hat, ohne vorher bei Lucas Licensing alle informiert zu haben, antwortet sie:]

Sie mag alle informiert haben, ich weiß es nicht. Denn es ist Samstag und vor Montag werde ich nichts wissen. Sie hätte mit mir sowieso nicht gesprochen. Ich bin nicht der Boss.

Delta 1138

Community-Mitglied

  • »Delta 1138« ist männlich

Beiträge: 3 875

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. August 2009, 14:12

Also das kommt jetzt wirklich extrem überraschend und erschütter mich doch etwas. Waren die Bücher von Karen Traviss doch das Beste was es im Bezug auf die Klonsoldaten, deren Ausrüstung, Gedanken usw. gegeben hat. Damit entsteht doch eine gewisse Lücke die nur schwer zu füllen sein wird.
Im schlechtesten Fall gibt es sogar überhaupt keine Bücher mehr welche die Klonsoldaten in den Mittelpunkt stellen. :rolleyes:

Zitat

Die einzig rationale Entscheidung, die ich treffen konnte, war also, Imperial Commando 2 zu meinem letzten Star Wars-Roman zu machen. Ich bedauere dies, aber ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht.

Ich hoffe nur Karen Traviss hat jetzt noch genügend Zeit, und vor allem Motivation, um mit Imperial Commando 2 der Serie einen würdigen und gelungenen Abschluss zu schreiben.

Zitat

Zur Frage, welche Kanonprobleme nun der eigentliche Knackpunkt waren, spekulieren die Kollegen der EU-Cantina, es könnte etwas mit dem Ablauf der Order 66 zu tun haben, mit dem sich Traviss intensiv befasst habe. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Mandalorianer ein Problem geworden sein könnten, da sich The Clone Wars in der 2. Staffel intensiver mit ihnen befassen soll.

Also im Bezug auf Order 66 kann ich mir da nichts dergleichen vorstellen. Deren Ablauf wird doch in Order 66 kaum erwähnt und steht in keinerlei Widerspruch zu den Filmen. Und dass The Clone Wars in Staffel 2 Order 66 aufgreift ist doch auf unrealistisch, da nach dieser Staffel noch knapp 60 Folgen produziert/ausgestrahlt werden. Da macht es überhaupt keinen Sinn jetzt schon Order 66 zu behandeln.

Deswegen halte ich ein Problem mit den Mandalorianern, wobei ich nicht wüsste welches, für viel wahrscheinlicher.

Zitat

Was ich sagen kann, ist, dass man mir bereits im Januar genügend Informationen gegeben hat, damit mir klar wurde, dass ich meine ursprünglich geplante Handlung, deren Fortsetzung ihr in meinen Romanen erwartet habt, nicht würde umsetzen können. Dazu wären mehr als die üblichen Retcons [nachträgliche Veränderungen von bereits existierenden Fakten, Anm. d. Übers.] erforderlich gewesen. Die einzige Lösung, welche den Veränderungen hätte Rechnung tragen können, wäre ein kompletter Neustart gewesen, und ich habe ernsthaft darüber nachgedacht.

Das ganze hört sich für mich irgendwie mysteriös an und wirkt fast so als hätte es einen Neustart der Republic Commando-Reihe bedeutet. Was mir ehrlich gesagt etwas Angst macht.
Neue Fakten zu den Republic Commandos in The Clone Wars? Da läuft mir doch glatt ein kalter Schauer den Rücken runter.
Wir sterben alle! Nehmt euch vor der letzte zu sein der stirbt!
Eine Armee, die aus nur einem einzigen Mann besteht ... aber dem richtigen für diese Arbeit.

Yavin4

Community-Mitglied

  • »Yavin4« ist männlich

Beiträge: 398

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. August 2009, 14:21

Das ist eine wirkliche Schande, ich hatte mich wirklich auf die neuen IC-Romane gefreut. Da sieht man mal wieder, welchen Stellenwert die Romane im George Lucas Universum haben, dabei haben sie über Jahre das Franchise am Leben erhalten. Hoffentlich findet Traviss zumindestens einen vernünftigen Abschluss für ihre Buchreihe...

4

Sonntag, 9. August 2009, 14:26

Das ist äußerst bedauerlich.
Auf Battlefront 3 könnte ich noch verzichten, aber auf Karen Traviss?
Die Republic Commando Reihe zählt zu dem Besten was jemals im Bereich Star Wars erschienen ist (mMn).

Diese Kanon-Lizenz-Verhaspelungen sind wirklich vermeidbare Übel, da sollte mehr Wert drauf gelegt werden.
Sehr schade. Ich werde ihre Bücher vermissen.
:love: Aayla :love:

IMPERIUM!

OhSeven

Community-Mitglied

  • »OhSeven« ist männlich

Beiträge: 33

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. August 2009, 16:03

Die Nachricht trifft mich ziemlich schwer. Mich würde jetzt nur brennent interessieren was da für Probleme aufgetreten sind. Ich denke Delta 1138 hat recht, die Order 66 wird es nicht sein. Bei den Mandaloreanern könnte ich mir nur vorstellen, dass die RC Romane einen nicht so starken Gut-Böse Kontrast hatten. Hauptsächlich durch den mandaloreanuischen Einfluss. Bei vielen Romanen hat man: Jedi-Sith, Rebellen-Imperium, bekannte Galaxsie-Yuuzhan Vong. In den RC Romanen waren die Grenzen verwischter, vielleicht hat es an dieser Stelle Probleme gegeben.

Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, das es ein Problem mit der Zukunft vom Delta-Squad gab (im speziellen denke ich dabei an Sev).
07: Peng - Du bist tot!

Wer zuletzt kommt, kommt als letzter 8)!!

Delta 1138

Community-Mitglied

  • »Delta 1138« ist männlich

Beiträge: 3 875

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. August 2009, 16:07

Zitat

Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, das es ein Problem mit der Zukunft vom Delta-Squad gab (im speziellen denke ich dabei an Sev).

Das Problem mit Delta-Squad gab es doch auch schon in Order 66 und da hies es Sevs Schicksal bleibt weiterhin unbekannt bzw. man ändert nichts an dessen Status da man eventuell irgendwann mal einen zweiten Teil des Spiels produzieren möchte.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen wo es da Probleme geben sollte. Sev wird in den Imperial Commando-Büchern einfach nicht mehr erwähnt und in The Clone Wars tauchen momentan noch keine Commandos auf. Das ist ist kein Grund um die Reihe komplett neuzustarten. Da muss es etwas viel "gravierenders" geben.
Wir sterben alle! Nehmt euch vor der letzte zu sein der stirbt!
Eine Armee, die aus nur einem einzigen Mann besteht ... aber dem richtigen für diese Arbeit.

Jahal

Community-Mitglied

  • »Jahal« ist männlich

Beiträge: 202

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Sachsen-Anhalt

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. August 2009, 16:18

Lucas zeigt sein Gesicht. Das soll jetzt keine Tirade werden. Aber mit Lizenzarbeiten ist es nunmal so, dass man noch so viel Liebe hineinstecken kann, wenn der Profit winkt, werden andere Inhalte gern "vergessen" oder "Übersehen".

Ich verweise nur auf das Klonkriege-Multimediaprojekt von 2002 bis 2005 mit eigener Timeline, eigenen Inhalten und Verbindungen zwischen den einzelnen Comics, Romanen und Videospielen. Das Projekt wurde auch "zugunsten" von The Clone Wars fallen gelassen bzw. eine Kanonstufe weiter unten angesiedelt, wie es bereits früher mit den Marvel-Comics geschah.

Aber wenn der Profit winkt ...

Schade nur, dass es Karen Traviss erwischt hat. Ich war von ihrer Mandophilie in den letzten Jahren zwar etwas ermüdet, aber eine gute Schriftstellerin ist sie trotzdem. Sie hätte sich nur nicht so an ihren Mandos reiben dürfen (im Sinne von: sie bzw. die am Mando-Erbe beteiligten Klone in jede Handlung unbedingt einbinden und fast ausschließlich nur von ihnen schreiben). Dann hätte mich ihr Verlust mehr getroffen.

Aber hey: Mit Christie Golden haben wir keinen Ersatz, aber auch eine gute Autorin. Aussterben werden die SW-Schriftsteller sicherlich nicht.
"Äh, mein Name ist Olo… Hans Olo.", Dr. Daniel Jackson (SG 8.12)

8

Sonntag, 9. August 2009, 18:51

RE: Imperial Commando 1 - 501st

Die Cover sind von Grund auf verschieden.
Das gab es auch schon bei Wilder Raum zu bemängeln, es werden immer nur längst bekannte Motive oder dinge die nicht ganz zum thema passen verwendet.

Eine allgemeine Frage:Wie kann ich mir so ein bild oben rechts machen und wie kann ich selbst einen Thread erstellen?

MfG D.

Mad Blacklord

Community-Mitglied

  • »Mad Blacklord« ist männlich

Beiträge: 1 682

Lieblingsepisode: Episode IV - Eine Neue Hoffnung
Episode V - Das Imperium schlägt zurück

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. August 2009, 19:12

RE: Karen Traviss schmeißt hin

Eine wirklich traurige Nachricht. Karen Traviss hat nämlich einfach einen der besten Schreibstile der aktuellen EU Autoren. Wirklich schade das Sie nur noch ein Star Wars Buch schreiben wird.
Vorallem wundert es mich das gerade Sie aus dem EU freiwillig austritt. Weil ich habe vor einiger Zeit Star Wars on Trail gelesen und dort beschreibt Sie SW als Ferarie unter den Franchaise für die Sie gerne schreiben wollte. Als Sie das angebot bekamm hat sich Karen Traviss in die Sache so hineingesteigert und hat Republic Commando Hard Contact in nur wenigen Wochen geschrieben (Ich glaube es war nur 5 oder 8 ), Sie mag das EU also wirklich. Immerhin hat Sie bei der Debatte die Defense Seite für das EU vertreten.
Deshalb schockt es mich umsomehr das Sie praktisch als eine der ersten diese Schritte ergreift. Wobei das ja auch nicht so ganz stimmt. Bei Stover weiß man ja auch nicht ob er nochmal als Stover ein SW Buch schreiben wird. Aber das ist ja eine andere Geschichte.

Allerdings ist es wohl sehr verstänlich das Sie Lucas Books den Rücken kehrt. Wenn man meine Bücher die ich mit Herzblut geschrieben habe nicht würdigen würde und teilweise zum Noncanon erklären würde, das man sie zum Teil neu schreiben muss, wüßte ich auch nicht was ich machen würde.
Tja was das angeht sind diese Werke wohl nicht gut genug geschützt, da Sie ja Variable sein müssen.


Was ihre Mado-Liebe angeht so ging mir diese zwar auch ein bisschen auf die Nerven. Gerade in Wächter der Macht 2. Aber es ist denoch ein wirklich gutes Buch was mir vom Schreibstill sogar besser gefallen hat als der erste von Aaron Alloston oder der dritte von Troy Denning, den ich gerade lese. Der Schreibstil wird mir wirklich fehlen. Sie wollte ja noch ein Buch über Boba Fett schreiben, wie sieht es jetzt eigentlich damit aus? Weil ich glaube diese Buch sollte vor Imperial Commando 2 geschrieben werden, bin mir aber diesbezüglich jetzt nicht sicher. Sollte man dieses Buch nun Abschreiben, oder besteht da noch hiffnung darauf? Ich weis ja nicht wie das Vertraglich aussieht und wann Sie das Boba Fett Buch schreibt/geschrieben hat und wann Sie IC2 schreibt.

@Delta 1138
Was den Grund für ihren ausstieg angeht so glaube ich auch dass das wirklich mit den Mandalorianern zusammen hängt. Vielleicht werden diese in TCW total anders dargestellt als sie von Karen Traviss beschrieben werden. Auch was ihre Kultur, ihre Motive und alles andere angeht. Weil das währe etwas das über normales Recon hinaus gehen würde.

mfg M.Bl.
Das Gedachte ist nicht immer das Geschriebene, das Geschrieben nicht immer das Gelesene,
das Gelesene nicht immer das Verstandene, das Verstandene nicht immer das Getane!

Yavin4

Community-Mitglied

  • »Yavin4« ist männlich

Beiträge: 398

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. August 2009, 19:28

RE: Karen Traviss schmeißt hin

Zitat

Original von Mad Blacklord
...Was den Grund für ihren ausstieg angeht so glaube ich auch dass das wirklich mit den Mandalorianern zusammen hängt. Vielleicht werden diese in TCW total anders dargestellt als sie von Karen Traviss beschrieben werden. Auch was ihre Kultur, ihre Motive und alles andere angeht. Weil das wäre etwas das über normales Recon hinaus gehen würde.

mfg M.Bl.


Stimmt, bei ihrer Mando-Liebe wäre das für sie ein gewichtiger Grund, sich vom SW-Universum zurückzuziehen. Ich habe mir eben noch mal den Trailer für die 2. Clone Wars-Staffel angesehen, da scheinen Mandos wirklich eine wichtige Rolle zu spielen.

2 1/2 Minuten Trailer für The Clone Wars - Staffel 2

Gibt es eigentlich einen zweiten Autor, der ein Thema dermaßen belegt wie Traviss die Mandos und die Klone? Mir fällt keiner ein...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yavin4« (9. August 2009, 19:36)


11

Sonntag, 9. August 2009, 19:47

RE: Karen Traviss schmeißt hin

Ich persönlich hätte mir das auch nie zu träumen gewagt.
Sie war echt ne gute Schriftstellerin
speziell für Romane bei denen es sich um Klone und alles drumherum handelte.
Obi Wan zu Darth Vader:[/COLOR]
Nur ein Sith kennt nichts als Extreme.
Ich werde tun was ich tun muß..

12

Sonntag, 9. August 2009, 19:50

Also im Ernst, ich hab die Schnauze voll von diesen Kanonänderungen. Wenn es darum geht neuen Sachen den Weg zu ebnen schmeißen sie die alten Geschichten, die sie schon verkauft haben, einfach weg. In etwa "kauft die RC-Bücher damit ihr mehr über die Klonkrieger und Mandalorianer erfahrt", sobald das alle getan haben "Vergesst die Bücher, die zählen jetzt nicht mehr, wir haben uns was neues ausgedacht". Anstatt neue Geschichten zu entwickeln ersetzen sie einfach immer wieder die Klonkriegserzählungen und schmeißen die alten weg sobald die sich ausverkauft haben. Dabei ist es natürlich auch noch zu mühsam um die RC-Bücher herumzuschreiben, die auch noch so gut wie keinen Einfluss auf die Hauptcharaktere aus den Filmen und sogar die aus dem EU haben, stattdessen wird diesen kleinen Geschichten auch noch betont wiedersprochen um die profitbringendste Story für eine Serie zu schreiben, die wirklich vollkommen auf das Durchschnittsalter zehn abzielt und sich mehr um Action nach Geschmack dieser Altersgruppe als gute Geschichten kümmert. Das würde mir ja nichts ausmachen, würden sie die Bücher unbehelligt lassen. Es scheint mir sogar, dass die Vorliebe des Publikums für Mandalorianer und Klonkrieger so ziemlich durch die RC-Reihe entdeckt wurde und sie jetzt in die profitbringendere Serie eingebaut werden, ohne Rücksicht auf die Bücher die eine Autorin lediglich mit der Absicht, eine gute Geschichte über ihr persönliches Interessengebiet zu schreiben, veröffentlicht hat. Dass die Mandalorianer in der Serie als hinterhältige Söldner ohne auch nur den Ansatz von Charaktertiefe die sie in den Büchern gezeigt haben auftreten werden ist mehr als nur wahrscheinlich. Ich seh's schon kommen dass irgendwann doch noch die Prequels gedreht werden und zu deren Gunsten die New Jedi Order und Legacy of the Force-Bücher sowie alle anderen Bücher, die nach der OT spielen, ausradiert werden.

Für mich persönlich wird immer der Kanon von Traviss' Büchern der richtige bleiben und demnach werde ich gemeinsam mit ihr nach Imperial Commando 2 aus dem SW-Universum aussteigen. Ich habe einfach keine Lust mehr auf Lucasfilms ständige Kanonänderungen die den Profit heiligen und die Handlung ignorieren. Da können sie uns anspruchsvollen Fans auch gleich ins Gesicht spucken und sagen "Ihr bringt uns eh keine Kohle indem ihr alle paar Monate ein Buch kauft, solange uns die Kinder das Spielzeug abkaufen und die Serie gucken seit ihr uns egal."

Von daher hoffe ich noch auf einen würdigen Abschluss von Karen Traviss. Vielleicht kommt ja noch was gutes aus der Old Republic oder Lecacy-Ära, ansonsten ist das SW-Universum für mich gestorben. Eigentlich wäre ein Mando'a-Begriff passender, aber da ich finde dass ...SWU: Zensiert. Die Forenregeln wollen auch beachtet werden, wenn man verärgert ist. Danke.
Verd ori'shya beskar'gam - Ein Krieger ist mehr als seine Rüstung.

Seefor

Community-Mitglied

  • »Seefor« ist männlich

Beiträge: 1 026

Lieblingsepisode: Episode II - Angriff der Klonkrieger
Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 9. August 2009, 20:02

Diese Nachricht hat mich grade wirklich hart getroffen. Ich finde es sehr schade, dass Traviss sich aus dem Star Wars-Univers zurückzieht. Die RC-Romane fand ich alle (mal mehr mal weniger) gut. Ich denke es könnte vielleicht doch etwas mit ihren TCW Romanen zu tun haben.
Allerdings, wie bei allem das mit George Lucas zu tun hat, könnte auch das wieder nur irgendeine "inszenierte" PR-Aktion für ihre Bücher sein. Oder aber 2 bis 3 Jahre später, wird dann doch nichts aus dem Aus für SW und sie schreibt weiter. Auf jeden Fall befürchte ich, dass IC 2, dann wohl er nicht mehr so der Renner werden könnte, da ihr das dann alles ziemlich egal sein könnte und sie das alles sowieso nichts mehr angeht.
"Aus dem Wasser sind wir geboren, im Feuer sterben wir.Wir sind die Samen der Sterne." -Forry
"Das sind MEINE !! Meine!" -Sev
Ich wünsche allen Usern viel Spaß mit der neuen, alten Kommentarfunktion.

Aidan Savo

Community-Mitglied

  • »Aidan Savo« ist männlich

Beiträge: 405

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Dantooine

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 9. August 2009, 20:46

Ich denke, es ist für eine unabhängige Autorin wie Traviss nicht ganz einfach, sich in die Lizenzzwangsjacke zwängen zu lassen. Sie konnte mit den RC-Romanen noch recht frei agieren, aber da diese Ära mehr und mehr gefüllt wird, muß sie sich den Zwängen der Macher beugen und TWC ist im Moment nun mal der Maßstab. Ehrlich gesagt, mir ist es lieber, wenn alles zusammenpasst und dafür ein Autor kürzer treten muß. Ich frage mich, ob wir am Ende von TWC eine dritte Version der Entführung Palpatines und des ersten Hüsterchens von Grievous sehen werden. Nervig, dass Lucas Licensing die Widersprüchlichkeiten nicht in den Griff kriegt. Kanon oder nicht, ist doch egal, die Diskussion nervt mich. Hauptsache, es passt irgendwie zusammen.
Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie irre sie sind!

Findus

Community-Mitglied

  • »Findus« ist männlich

Beiträge: 1 182

Lieblingsepisode: Episode IV - Eine Neue Hoffnung
Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. August 2009, 22:23

Das Traviss aus dem EU ausscheidet ist schon schade, ihr Schreibstil war toll, auch wenn mich die Story der RC Bücher nicht so wirklich interessiert hat.
Mich stört vielmehr die Tatsache das da nach Monaten der unstimmigkeiten in Sachen Kanon imme rnoch keine Ruhe in den Laden gekommen ist und jetz schon der/die erste EU Autor/in hinschmeisst deswegen.
Wenn GL den ganzen Romanen seine Lizens gibt soll er dann auch seine beschissene Serie so drehen das das zu den Werken passt welchen er sein "Ja" gegeben hat, und nicht nach 1-2 Jahren das ganze Vorgängerzeug für nichtig erklären weil er's mal wieder anders sehen will. Punkt.
Man muss nicht sterben, um in der Hölle zu sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Findus« (9. August 2009, 22:24)


  • »Ronen Tal-Ravis« ist männlich

Beiträge: 2 741

Lieblingsepisode: Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Wohnort: Berlin => Krefeld => St. Tönis => Aachen => Nordenham => Aachen => St. Tönis, wartend auf eine Stelle

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 9. August 2009, 22:34

Zitat

Original von Jahal
Lucas zeigt sein Gesicht. Das soll jetzt keine Tirade werden. Aber mit Lizenzarbeiten ist es nunmal so, dass man noch so viel Liebe hineinstecken kann, wenn der Profit winkt, werden andere Inhalte gern "vergessen" oder "Übersehen".


George Lucas hat mit den Büchern nichts zu tun, also zeigt er da auch nicht "sein Gesicht".

Abgesehen davon, ist das für mich eine der besten Nachrichten überhaupt. Die Traviss-Bücher, die nicht RC waren (diese habe ich nicht gelesen), sind in meinen Augen, gelinde gesagt, Schrott. Die Frau hat schlichtweg schlechte Arbeit abgeliefert und war unfähig abseits ihrer "geliebten" Mandalorianer irgendetwas sinnvolles zu schreiben. Das fiel gerade in LOTF auf, wo ihre Bücher einfach nur langatmig und langweilig für Leser waren, die nicht zu dem Bruchteil gehörten, die ihre RC-Bücher gelesen haben und ebenso Mandalorianisch fließend sprechen können (man war sich ja sogar zu fein ein Glossar einzubauen = nicht leserfreundlich = schlechte Arbeit).
Insgesamt war ihre Arbeit in LOTF von sehr fragwürdiger Natur und hat viele moralische und ethische Punkte einfach ausgelassen oder eben fragwürdige Entscheidungen von Figuren nicht hinterfragt. Hinzukommen zahlreiche Fehler (überraschenderweise oft militärischer Natur) und Plotholes, die in ihren Bücher zu finden waren - wobei da natürlich offen ist, welche Vorgaben sie befolgen musste.

Vielleicht bedeutet ihre Abkehr vom Autorenteam - die für mich einfach nur ein wenig nach patzig klingt, aber da der größte Teil da hinter den Kulissen abläuft, halte ich mich mit einem Urteil zurück - hoffentlich auch gleichermaßen eine Abkehr von dem Rechtsruck, den das EU genommen hat und führt vielleicht wieder eine eindeutigeren Einordnung von "Gut und Böse", "Richtig und Falsch". Wenn ich den alten Kampf "Neutral gegen Böse" sehen will, mache ich die Nachrichten an. ;)
Insgesamt bedauere ich ihren Weggang von Star Wars nicht, denn ich halte sie einfach für eine schlechte Autorin. Sie kann vielleicht die kleine "Commando"-Nische füllen, aber für mehr reicht es eben nicht.
"We Came In Peace For All Mankind." - Apollo 11

"Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn Sie so bleibt." - Die Ärzte

17

Sonntag, 9. August 2009, 22:53

ich kenne ihre anderen Arbeiten leider nicht, habe mich im EU noch nicht soweit in der Zeit vorgewagt, aber ihre RC Reihe fand ich sehr gelungen. Bin davon ausgegangen, dass ihre anderen Bücher auch dieses Niveau halten würden.
Aber wie man dem Update jetzt entnehmen konnte scheint es ja nichts mit der Order 66 bzw. ihrer RC und IC Reihe zu tun gehabt zu haben.
Schade nur, dass sie die Story mit einem Roman beenden muss, da der erste IC Roman doch sicher so ausgelegt ist, dass es zumindest eine Trilogie wird.
Also sogesehen gibt es schon 2 Dinge, weshalb ich finde Karen Traviss sollte weiter Star Wars schreiben, dann zumindest in der Klonkriegszeit, wenn die anderen nicht so gut sein sollen.

Mad Blacklord

Community-Mitglied

  • »Mad Blacklord« ist männlich

Beiträge: 1 682

Lieblingsepisode: Episode IV - Eine Neue Hoffnung
Episode V - Das Imperium schlägt zurück

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. August 2009, 23:26

Sie ist halt in ihre Mandalorianer und Klone zusehr vernarrt, aber ihren Schreibstil finde ich trotzdem Super, auch wie Sie ihre Kapitel unterteilt und ständig den Ort des Geschehens wechselt finde ich gerade so interessant. Es passt auch eher zu der Machart der Filme. Nur das Sie es Zusätzlich noch in Nummerierte Kapitel unterteilt habe ich meist nie verstanden, da Kapitel ja sowieso nur Nummer sind und keinen eigen Titel haben erschien mir das bei ihrem Schreibstil immer recht Sinnlos.
Gut in ihrem ersten Wächter der MAcht Roman liegt der Fokus eindeutig auf Boba Fett und dessen Suche nach einem Heilmittel. Leider hat Sie es dabei selbst geschafft sich einen Spoiler für Imperial Commando zu setzen. Aber auf ihre nächsten zwei Bücher in dieser Reihe freue ich mich schon auf das Lesevergnügen.
Was das Mando angeht so spreche ich es auch nicht, desshalb muss ich Ronen zustimmen, ein Glossar mit den Begriffen, oder Index wären sehr Hilfreich gewesen. Aber in den RC Büchern fehlt dies ebenfalls. Wobei sich die meisten Begriffe irgendwie erahnen ließen.

Was das Update über den Boba Fett Roman angeht so finde ich es wirklich schade das dieser Roman nun wohl gecancelt wird. Oder wie es sich herausliest Karens Version des Romans.

Zitat

Wenn GL den ganzen Romanen seine Lizens gibt soll er dann auch seine beschissene Serie so drehen das das zu den Werken passt welchen er sein "Ja" gegeben hat, und nicht nach 1-2 Jahren das ganze Vorgängerzeug für nichtig erklären weil er's mal wieder anders sehen will. Punkt

Genau so empfinde ich es eben auch. Wenn er schon Licens und Verträge schließt sollte er sich auch ein wenig an dem Orintieren was ihm zusätzlich Geld einbringt.
Wenn das so weitergeht wird er schon sehen was er davon hat.

Zitat

[...]hoffentlich auch gleichermaßen eine Abkehr von dem Rechtsruck, den das EU genommen hat und führt vielleicht wieder eine eindeutigeren Einordnung von "Gut und Böse", "Richtig und Falsch". Wenn ich den alten Kampf "Neutral gegen Böse" sehen will, mache ich die Nachrichten an. ;)

Nun was diesen Rechtsruck angeht so ist da ja Karen Traviss ja nicht wirklich dafür verantwortlich. Sofern du jedenfalls das Post Endor EU meinen solltest.
Weil ihre RC Bücher sind schon recht "Grau" was das Rechtsgefühl angeht. Aber als "Braun" würde ich es nicht bezeichnen ;);).
Frau Traviss kann ja nicht dafür dass das Post Endor EU wieder Imperalistisch wird. Und das lässt sich dank der Legacy Comics auch nicht mehr abwenden.
Was das angeht müsste sich also schon die Führungsspitze von LucasLicing, (LucasBook und evt LucasArts) ändern.
Was das richtig und falsch angeht so scheinen ja die MAndalorianer eben ihrer Meinung nach andere Definitionen zu haben. Und was in Jacen Solo vorgeht verstehe ich sowieso nicht. Aber das fing schon im ersten Band von Wächter der Macht an. Und hat, was mich betrifft, nur wenig mit Traviss Schreibweise zu tun.

mfg M.Bl.
Das Gedachte ist nicht immer das Geschriebene, das Geschrieben nicht immer das Gelesene,
das Gelesene nicht immer das Verstandene, das Verstandene nicht immer das Getane!

19

Montag, 10. August 2009, 01:56

Wow. Und da hab ich mich gefreut, als ich gehört hab, dass S2 von TCW Mandalorianer und Mandalore zeigen wird...

...nur um jetzt zu erfahren, dass GL (bzw die Schreiber der Episoden) damit erneut einiges Kaputt machen werden, und dass dies dazu führen wird, dass eine meiner Lieblingsautoren die Star Wars Franchise verlässt...

Ich muss sagen, als ich eben den Blogeintrag gelesen hab, hat mich das ganze ziemlich geschockt und ich bin auch ein Stück weit traurig. Ich hoffe IC1 und 2 werden trotzdem genial. Und ich hoffe auch, dass TCW nicht allzuviel kaputt machen wird, schliesslich würde ich die Serie gerne weitergucken. Aber scheinbar mache ich mir da zuviele Hoffnungen. Mandalore soll ja komplett gegenteilig als in Karens Büchern dargestellt werden.

Ich versteh echt nicht, wieso die Schreiber der Serie nicht auch nur für 2 Minuten in das hochgelobte Holocron oder meinetwegen auf Wookieepedia gucken können... Sie habens schon bei Ryloth total vergeigt, und jetzt erneut? Bei Ryloth konnte man immerhin ein Auge zudrücken und das ganze halt damit erklären, dass das Geschehene direkt an der Tag/Nacht Grenze passiert ist, aber jetzt bei Mandalore bzw den Mandalorianern im allgemeinen wird es wohl etwas ziemlich drastisches sein... Wahrscheinlich dass Mandalore komplett in den Krieg gegen die Republik zieht, und die Republik dann Mandalore belagert/angreift...

Schade, dass Karen das Handtuch hinwirft und es nicht trotzdem weiter versucht, aber ich kann ihre Reaktion verstehen. Sues Antwort auf die ganze Sache ist auch ziemlich interessant, und ich hoffe, dass sich vielleicht noch etwas tut und die Änderungen in TCW nicht ganz so drastisch sind, bzw dass man das ganze leicht erklären könnte. Aber das ganze klingt halt echt nicht so... :(

@Ronen Tal-Ravis
Ich kann dich und all die anderen Leute verstehen, die es gut finden, dass sie so zumindest nicht mehr im Post Endor EU "herumpfuschen" kann, aber ernsthaft: Eigentlich sollte sie auch für FOTJ wieder 3 Bücher übernehmen, aber diesen Part hat nun eine andere Autorin übernommen, also ist sie aus diesem Part von Star Wars schonlange raus. Kein Grund deswegen wieder auf ihr herumzuhacken, vorallem nicht wenn man ihre eigentlichen Bücher, die der Clone Wars, nicht gelesen hat. In der Romanadaption zum Pilotfilm sowie in No Prisoner wurden Mandalorianer übrigens nicht mit einem Wort erwähnt... Sie hat mit den beiden Büchern durchaus bewiesen, dass sie auch ohne das ganze Mandalorianisch und ohne die Kultur der Mandalorianer gute Clone Wars Bücher schreiben kann. Falls du TCW und No Prisoner von ihr gelesen hast, entschuldige bitte, aber es klingt halt echt nicht so

Es ist auch immer wieder sehr erstaunlich, wie schnell Karen die Schuld dafür gegeben wird, dass das Star Wars EU plötzlich so "Grau" ist. Als ob sie alleine für ganz LOTF verantwortlich gewesen wäre. Ich hab noch nie gelesen, dass eine solche Kritik in Richtung Allston oder Denning gegangen wäre, schon witzig, aber das ist ein anderes Thema...

Ich hatte übrigens vor ihren 3 LOTF Bücher kein einziges von ihr gelesen gehabt, kannte also RC nicht (bin erst durch ihre LOTF-Werke, welche mir persönlich sehr gefallen haben, dazu gekommen RC zu lesen, weil mir die Clone Wars eigentlich so gar nicht zusagten), und fand die Bücher trotzdem sehr genial. Ebenfalls mag ich das "Graue" in LOTF sehr. Meinungen sind halt verschieden, es wäre schön, wenn dies akzeptiert werden würde. Also bitte nicht unbedingt davon sprechen, dass ihre LOTF Bücher nur denen gefallen haben können, die RC gelesen hatten. Dem ist nicht so. Und wie gesagt, ich verstehe es sehr gut, dass ihre LOTF-Werke vielen nicht gefallen haben. Aber von "einer der besten Nachrichten überhaupt" zu sprechen ist doch schon etwas sehr Überzogen und Provokant, insbesondere wenn man den grössten Teil ihrer Bücher sowieso nicht gelesen hat und auch nie lesen wird, und wenn sie sich aus dem Part des EUs den man liest bereits zurückgezogen hat. Ist, dass sich eine Autorin, deren Werke du eh grösstenteils ignorierst, aus Star Wars zurückzieht, wirklich für dich eine der besten Nachrichten überhaupt...?

Dann muss Star Wars ja nicht mehr so viel für dich zu bieten haben, wenn das eine der besten Nachrichten für dich darstellt. Ernsthaft, man kann es mit dem Übertreiben auch ein bisschen übertreiben. ;)

Um nochmal zurück zum Topic zu kommen: Ich finde es schade, dass sie aufhört, ich mochte alle ihre Bücher sehr, und ich mochte es auch, dass sie es geschafft hat das Fandom so zu polarisieren, dank ihr kam es zu manch interessanten und langen Diskussionen. Aber es ist jetzt auch kein Weltuntergang, es gibt immernoch sehr viele, sehr gute Star Wars Autoren da draussen. Und immerhin wird sie ja auch IC noch zu Ende schreiben.

Das einzige wirklich richtig schade ist, dass es den Essential Guide to the Military nicht mehr von Karen Traviss geben wird. Denn dafür war sie wohl die geeignetste Person. :(

P.S. Hab mir meinen Text nun zwei oder dreimal durchgelesen und nichts gefunden, es ist schon spät und ich bin ziemlich Müde, also entschuldige bitte Ronen, wenn vielleicht einige Textstellen etwas aggressiv rüberkommen, das war und ist nicht meine Intention und ich will dich auch nicht irgendwie damit persönlich angreifen oder so. Aber du kennst ja meine Diskussionsweise schon aus einigen Bücher-Threads, also sei mir bitte nicht böse, falls etwas falsch rüberkommt. Ist auf keinen Fall böse gemeint von mir und ich freu mich bereits sehr auf deine Antwort!


Noch kurz zu Seefor; Ich glaube nicht, dass sie jetzt IC 2 irgendwie "schlampig" schreiben wird, weil ihr das Ganze nun egal ist. Sie hat sich immer sehr stark dem Fandom verbunden gefühlt, und es wäre auch absolut nicht ihre Art. Ich denke sie wird sich mit IC 2 sehr viel Mühe geben um einen würdigen und guten Abschluss zu finden und alle losen Enden zusammenzuführen. Ich hätte da echt keine Angst, dass IC 2 jetzt qualitativ unter der Sache leidet.

Edit: Boah, der Post ist ja wiedermal viel zu lange geworden. Sorry dafür. :(

Edit 2: Um den Post nochmal länger zu machen:
Habe gerade im TFN Forum etwas sehr plausibles gelesen, wahrscheinlich wird nicht nur die Darstellung der Mandalorianer und von Mandalore in TCW "Schuld" daran sein, sondern die Darstellung von Boba Fett!
Könnte ich mir gut vorstellen, ich quote mal den besagten Post:

Zitat


Original von Charlemagne19 @ theforce.net
It's amusing that everyone seems to be assuming that the big changes to continuity seem to be the transformation of Mandalore from a Cubist World and its changing capital. For me, I think it is fairly obvious what the biggest change is going to be.



George Lucas created the Mandalorians around Boba Fett and seems to have no small investment in the belief that Boba Fett *IS* a Mandalorian. A major portion of Karen Traviss' writing is invested in the idea that Boba Fett is NOT a typical Mandalorian. She went out of her way to have him have no association with the language, culture, or people until he was thrust into the world of Mandalore.

George Lucas is going with the very sensible idea that Boba Fett.

1. Is a Mandalorian.
2. Is heavily involved with Mandalore.
3. Always has been probably.

Klingt sehr plausibel meiner Meinung nach... Also ist dieser Mandalorianer im Trailer vielleicht DOCH Boba Fett...? Oh mein Gott, bitte nicht. :wand
"No lesson is truly learned until it has been purchased with pain" - Vergere

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RatofDeath« (10. August 2009, 02:12)


20

Montag, 10. August 2009, 08:49

Boba Fett kanns gar nicht sein. Laut den Büchern war er zu der Zeit in ganz andere Sachen verstrickt, hatte noch keine Rüstung und wäre für auch noch etwas zu jung.

Aber das Karen Traviss keine weiteren Bücher mehr schreibt ist schon osik :(
Ich find die Kommandos extrem cool und noch mehr die Mandos. Ich könnt noch 100 Bücher über die Erlebnisse das Skirata Clans zwischen Imperial Commando 2 und den Wächter der Macht Büchern lesen.
She´s so hot :love

Delta 1138

Community-Mitglied

  • »Delta 1138« ist männlich

Beiträge: 3 875

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

21

Montag, 10. August 2009, 11:24

@RatofDeath:

Zitat

Mandalore soll ja komplett gegenteilig als in Karens Büchern dargestellt werden. Wahrscheinlich dass Mandalore komplett in den Krieg gegen die Republik zieht, und die Republik dann Mandalore belagert/angreift...

Woher stammt den die Information dass Mandalore komplett anders dargestellt wird als in den Büchern?

Als ich das erste Mal den Trailer sah dachte ich, aufgrund der Landschaft, der Planet auf dem die beiden Kommando-Droiden zerstört werden ist Mandalore. Allerdings habe ich diesen Gedanken später wieder verworfen.
Doch mittlerweile halte ich eine Schlacht um Mandalore bzw. einen groß angelegten Feldzug gegen die Mandalorianer (leider) für gar nicht mal so ausgeschlossen.

Zitat

Habe gerade im TFN Forum etwas sehr plausibles gelesen, wahrscheinlich wird nicht nur die Darstellung der Mandalorianer und von Mandalore in TCW "Schuld" daran sein, sondern die Darstellung von Boba Fett!
Klingt sehr plausibel meiner Meinung nach... Also ist dieser Mandalorianer im Trailer vielleicht DOCH Boba Fett...? Oh mein Gott, bitte nicht.

Das kann einfach nicht sein weil sich die Macher von The Clone Wars damit endgültig lächerlich machen würden. In Episode 21 heist es Jango verlangte einen unveränderten Klon (Boba) für sich selbst. Die Mandalorianer im Trailer, und der Typ der die Königin als Geisel nimmt, sind alles Erwachsene. Boba ist während der Klonkriege aber nur 10 bis 13 Jahre alt und kann körperlich überhaupt nicht zur Statur der Mandalorianer aus dem Trailer passen.

@topic:

Zitat

Ich weiß allerdings, dass es Probleme mit dem Boba-Fett-Buch gab, also denke ich, dass dieses Buch gecancelt wird. Das heißt nicht, dass Ihr nichts über Boba Fett lesen werdet - er ist ein wichtiger Charakter.

Das hört sich so an als gäbe es keine Probleme mit den Republic Commandos bzw. den Geschehnissen der aktuellen RC-Bücher. Das ist wohl das einzig gute an der ganzen Sache, vorausgesetzt es bleibt so.

Zitat

Für mich persönlich wird immer der Kanon von Traviss' Büchern der richtige bleiben

Das geht mir exakt genauso. Wenn ich mir ansehe wie doof die Klonsoldaten in The Clone Wars agieren und wie viele technische Fehler bzw. Fehler mit deren Ausrüstung gemacht werden, wird es für mich auch in Zukunft keinen Grund geben an Karen Traviss Werken/Aussagen zu zweifeln.
Wir sterben alle! Nehmt euch vor der letzte zu sein der stirbt!
Eine Armee, die aus nur einem einzigen Mann besteht ... aber dem richtigen für diese Arbeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Delta 1138« (10. August 2009, 11:24)


22

Montag, 10. August 2009, 11:51

Zitat


Woher stammt den die Information dass Mandalore komplett anders dargestellt wird als in den Büchern?

Von Karen selbst.
Bzw aus dem neuen Visual Guide über TCW, welchen Karen bereits besitzt.
Das ist übrigens Keldabe, wie es GL sieht:



Zitat


Das kann einfach nicht sein weil sich die Macher von The Clone Wars damit endgültig lächerlich machen würden.

Wie gesagt, es muss etwas SEHR einschneidendes und, für uns EU-leser, total unlogisches/unerwartetes.


Zitat


Das hört sich so an als gäbe es keine Probleme mit den Republic Commandos bzw. den Geschehnissen der aktuellen RC-Bücher. Das ist wohl das einzig gute an der ganzen Sache, vorausgesetzt es bleibt so.

Hört sich leider gar nicht so an:

Zitat

All I can say is that I was given enough of the detail in January to realise that changes in continuity were such that I wouldn't be able to carry on as originally planned with the storylines you were expecting to see continued in my books. It would have required a lot more than routine retcon.

The only solution I could think of that could accommodate the changes was a complete reboot, and I seriously considered doing that

Sie wusste von den Canonänderungen bereits im Januar, und es war so einschneidend, dass sie darüber nachdachte, ihre komplette RC-Reihe neuzuschreiben, damit sie mit dem neuen TCW-Canon zusammenpasst!
Ich persönlich vermute, dass es nichts mit Omega-, bzw Delta-Squad zu tun hat, sondern mit den Mandalorianern im gesamten. Ich hab etwas darüber nachgedacht, selbst wenn ganz Mandalore offen in den Krieg gegen die Republik zieht und die Jedi die Mandalorianer zurückschlagen und besiegen (so wie es GL zu ESB-Zeiten gedacht hatte), würde sich das mit den aktuellen RC-Büchern irgendwie erklären lassen können. Skiratas heftiger Hass auf die Jedi hätte zB einen aktuellen Grund, und es würde seine innere Zerrissenheit noch besser erklären, seine Kultur fordert, dass er gegen die Republik kämpft, aber er kann wegen "seinen Jungs" nicht. Und man erfährt ja eh schon in den Büchern, dass viele Mandalorianer gegen die Republik kämpfen, Einige Klontruppen haben ja sogar offen was gegen die Kultur und alles. Also so schlimm wäre das meiner Meinung nach nicht, bzw es wäre gut erklärbar und würd sich nicht wirklich gross vom alltäglichen Retcon abheben. Also bleibt die Frage; Was wird "Karens Canon", noch mehr aus der Reihe werfen als das? Ein kompletter Genozid an Mandalore? Ich weiss es nicht, aber TCW S2 wird es uns zeigen. Wie ich mich darauf freue...


Zitat

Für mich persönlich wird immer der Kanon von Traviss' Büchern der richtige bleiben

Zitat

Das geht mir exakt genauso. Wenn ich mir ansehe wie doof die Klonsoldaten in The Clone Wars agieren und wie viele technische Fehler bzw. Fehler mit deren Ausrüstung gemacht werden, wird es für mich auch in Zukunft keinen Grund geben an Karen Traviss Werken/Aussagen zu zweifeln.

Geht mir genau so.


Man muss halt nur mal das grössere Bild sehen, wenn wirklich alles so drastisch und schlimm ist wie es Karen sagt, dann reden wir davon, dass wegen TCW eine aktuelle Buchreihe sozusagen nicht-existent wird. Und da ist es meiner Meinung nach ganz egal ob die Buchreihe von Karen Traviss, Timothy Zahn oder Aaron Allston ist. Das ist ein so unglaublich einschneidendes Ereigniss in der Kontinuität von Star Wars, dass mir angst und bange wird, wie das weitergeht... Was wird S3 von TCW kaputt machen? Was wird die Live-Serie kaputt machen...? TTT und viele andere Werke haben die Prequels überstanden, aber dann kommt eine Animationsserie für Kinder und zerstört reihenweise etablierten Canon, was sich hätte vermeiden lassen. Ja, klar, es ist GLs Universum und er hat das Recht dazu und er hat oft genug gesagt, dass ihn das EU nicht interessiert und eigentlich habe ich kein Recht ihn deswegen zu kritisieren, aber mir wird trotzdem schlecht wenn ich nur daran denke. :(
"No lesson is truly learned until it has been purchased with pain" - Vergere

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »RatofDeath« (10. August 2009, 12:07)


Delta 1138

Community-Mitglied

  • »Delta 1138« ist männlich

Beiträge: 3 875

Lieblingsepisode: Episode III - Die Rache der Sith

Wohnort: Kamino

  • Nachricht senden

23

Montag, 10. August 2009, 12:25

Zitat

Das ist übrigens Keldabe, wie es GL sieht:

Stammt das Bild aus dem Visual Guide bzw. ist von offizieller Natur oder ist es lediglich eine Konzeptzeichnung die irgendwann einmal angefertigt wurde?

Sicher von einem Bild kann man nicht viel herleiten und es widerspräche doch recht deutlich der Beschreibung Keldabes aus dem EU. Allerdings sehe ich darin keinen Grund für einen vermeintlichen Neustart der RC-Reihe.
Wir sterben alle! Nehmt euch vor der letzte zu sein der stirbt!
Eine Armee, die aus nur einem einzigen Mann besteht ... aber dem richtigen für diese Arbeit.

JM-Talon

Ehren-Yoda

  • »JM-Talon« ist männlich

Beiträge: 2 955

Lieblingsepisode: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

  • Nachricht senden

24

Montag, 10. August 2009, 12:48

Traviss hat von Retcons der noch nicht veröffentlichten Bücher gesprochen. Von einem Neustart im Sinne von Neuveröffentlichung der bereits publizierten Bücher war nie die Rede.

25

Montag, 10. August 2009, 12:49

Ja, ist von offizieller Natur. Ob es aus dem Visual Guide stammt, weiss ich nicht. Aber es wurde an der Comic Con gezeigt.

Und wie gesagt, ich sehe allein darin auch keinen Grund für einen neustart der RC-Reihe, es liesse sich erklären, Mandalore hatte halt eine zweite Hauptstadt während den Clone Wars, in der Wüste, aus Glas-Kuben. Klingt zwar ein bisschen merkwürdig, aber es wäre wirklich nicht so schlimm, dass man die ganze RC Reihe neuschreiben müsste. Also muss da noch was anderes, grosses kommen. (Wenns denn wirklich so drastisch ist, wie Karen schreibt.)

Vielleicht gehts aber auch nur um den Boba Fett Roman, wie Sue angedeutet hatte. Vielleicht entstehen da die grossen Kontinuitätslücken und die RC/IC Reihe wird nicht gross angefasst, nebst einigen kleinen Unannehmlichkeiten wie eine zweite Hauptstadt der Mandalorianer. Ist halt die Frage inwiefern TCW etwas bezüglich Boba Fett kaputtmachen könnte, die werden doch bitte wirklich keinen 13-14 Jährigen als ausgewachsenen Mandalore zeigen... Wir Normalsterblichen werden es erst erfahren, wenn S2 läuft. Es ist halt, ich persönlich könnte mir fast rein gar nichts vorstellen was sich nicht irgendwie erklären liesse. Deswegen bin ich schon sehr gespannt, was uns S2 denn nun zeigen wird.

Edit:
JM-Talon: Doch, es wurde von einem kompletten Reboot gesprochen, nicht nur von einem Retcon der kommenden Bücher. Siehe Karens Blog bzw mein Zitat daraus.

Edit 2: Werd mir btw heute den besagten Visual Guide holen oder zumindest im Buchladen anschauen, werde dann berichten, was es im Detail ist.
"No lesson is truly learned until it has been purchased with pain" - Vergere

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »RatofDeath« (10. August 2009, 13:18)


JM-Talon

Ehren-Yoda

  • »JM-Talon« ist männlich

Beiträge: 2 955

Lieblingsepisode: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

  • Nachricht senden

26

Montag, 10. August 2009, 12:56

Kolumne: Der Kanon und The Clone Wars


Kolumne: Der Kanon und The Clone Wars
Montag, den 10. August 2009 um 12:56 Uhr von JM-Talon

Gestern berichteten wir über die Traviss-Soap rund um die Ankündigung, sie werde nach Imperial Commando 2 keine Star-Wars-Bücher mehr schreiben. Als Grund nannte sie notwendige Änderungen an ihren unveröffentlichten, aber vorbereiteten Büchern, weil George Lucas' Fernsehserie The Clone Wars Veränderungen am Kanon herbeigeführt habe. Die Folge waren teils äußerst erregte Diskussionen in diversen Foren - auch bei uns. Unsere Kolleginnen von ClubJade.net haben sich das Ganze angeschaut - und in einem Blog-Eintrag kommentiert. Diesen wiederum hat unter anderem Pablo Hidalgo kommentiert. Wer ist Pablo Hidalgo? Der gute Mann arbeitet bei Lucasfilm, leitete das Fate of the Jedi-Panel auf der Comic-Con in San Diego und ist unseren Besuchern aus Prequelzeiten vielleicht noch in Erinnerung durch seine Drehtagebücher, die während der Produktion der Filme auf StarWars.com erschienen sind. Nichts von dem, was folgt ist eine Nachricht. Und so erscheint dieser Artikel hier auch als Kolumne. Genug der Vorrede.

Über Jossing, Kanon und the Clone Wars

Ich kann nicht sagen, dass ich besonders fertig bin wegen des Abschieds von Karen Traviss von Star Wars, denn ich hatte nicht vor, irgend eines der kommenden Bücher von ihr zu lesen. Ich habe aber die Threads verfolgt in den Fanforen und zwischen den Klagen und dem Jubel sind zwischen den Zeilen einige interessante Punkte aufgekommen: Wie weit wird The Clone Wars gehen und wie eine Eisenbahn über bestehenden Kanon hinweg preschen, wenn die Serie eine Autorin weggetrieben hat, die berüchtigt dafür war, gern Retcons zu schreiben?

Von Beginn an hat The Clone Wars die Kanon-zentriker sehr nervös gemacht und das, worauf Traviss anspielt, mag dazu führen, dass ihre schlimmsten Ängste wahr werden. Derzeit thematisieren die Spekulationen TCWs neues Mandalore, wie in der Konzeptzeichnung zu sehen - eine radikale Abkehr von der Version des Planeten, die von Traviss für ihre Republic Commando und Legacy of the Force-Bücher entwickelt wurde. Und das mag vielleicht nur die Spitze des Eisbergs sein.
Mandalore - eine TCW-Konzeptzeichnung
Mandalore - eine TCW-Konzeptzeichnung
Also sind bestimmte Leute sehr verstört, dass der Kanon zu Dingen führen könnte, wie beispielsweise, dass komplette Storylines nicht mehr zum vorherigen Kanon passen.

Was ich als langjährige EU- und Fanfic-Leserin denke? Ich bin platt. Ich kann nicht sagen, dass ich diese Sichtweise noch verstehe. Die Natur von Star Wars, besonders wenn George Lucas am Steuer ist, führt uns zu einer und nur einer Schlussfolgerung: Dinge werden, ge-"jossed" [Anm. d. Übersetzers: benannt nach Joss Whedon, Schöpfer von Buffy the Vampire Slayer and Angel - der Begriff wird verwendet, wenn Inhalte von FanFiction durch den späteren Verlauf der Fernsehserie nicht mehr passen]. Es ist die Natur der Sache und es ist bei weitem nicht das erste Mal. Erinnert Ihr Euch daran, als Boba Fett mal Jaster Mereel war? Auch wenn es für Traviss-Fans traurig ist, dass sie keinen dritten oder vierten Band von Imperial Commando bekommen werden oder diesen Fett-Roman: es gibt keinerlei Grund, Traviss Bücher nicht mehr zu genießen, nur weil eine andere Quelle sagt, dass Mandos in klimatisierten Kisten auf einem dürren Planeten leben (oder was auch immer George und Filoni da ausbrüten).

Kanon ist ein wichtiges Element. Aber traurigerweise kann es nicht das Ein-und-alles Deines Star-Wars-Erlebnisses sein - jedenfalls nicht, wenn Du nicht verrückt werden möchtest. Falls Dein primärer Genuss des Franchise darin besteht, das alles ein kontinuierliches Ganzes ohne massive Widersprüche ist: Mann, dann hängst Du am falschen Ort herum... (Versuche es mit Tolkien? Wobei selbst Kanons mit einem Autor nicht immun dagegen sind...)

Wir haben es zuvor überlebt. Wir werden es wieder tun. (Wer weiß, was für Retcons in einem Jahr kommen? Fünf Jahre? Irgendwann wird es jemanden geben.) Wir sind aktuell in einer Übergangsphase, also reißt Euch zusammen und umarmt den Schmerz.

Dieser flammenden Rede folgen Kommentare - positive übrigens. Und einer kommt wie erwähnt aus dem Hause Lucasfilm in Form einiger Fragen und der Meinung von Pablo Hidalgo:

Erinnert Ihr Euch daran, als Bespin eine Dschungeloberfläche hatte?

Als es für Mitglieder im Jedi-Konzil oder Jedi-Ritter so halbwegs okay war, Ehefrauen zu haben?

Als der Imperator Vaders Hand als Bestrafung dafür abgeschlagen hatte, weil er versagt hatte, Luke gefangen zu nehmen?

Als niemand niemand in der Galaxie wissen konnte, dass Luke und Leia Vaders Kinder waren? Geschweige denn Thrawn? (Oder dass sonst das komplette Ende der Serie auseinanderfällt?)

Was für Spin-Off-Universen lesen diese Leute eigentlich?

Und zum Schluss meine Meinung, die ich hier in Form der Kolumne zu äußern wage und die nichts anderes als meine Meinung ist:

Ich habe Dutzende von Star-Wars-Büchern gelesen - und viele darunter habe ich genossen, verschlungen und gemocht - andere nicht. Keines dieser Bücher ist besser oder schlechter geworden, weil sich im Nachhinein Dinge geändert haben. Enzykliken, Lexika - alles schön und gut. Wir selbst sind auf dem Gebiet ebenfalls aktiv. Warum auch nicht? Es ist eine tolle Sache, wenn man einen Fehler nicht macht: es als Gesetz zu sehen. Es gibt eine Struktur - eine Pyramide. Sie startet oben und endet unten. Oben sitzt George Lucas, dann kommen seine Firmen (Lucas Licensing etc.), dann kommen die Lizenznehmer und ihre Angestellten/Beauftragten (da ist auch Karen Traviss einzuordnen), dann kommen die Fans. Bedeutet das, dass die Fans nichts wert sind? Dass sie "kuschen" müssen? Nein. Wenn ich aber als Fan sage, dass Mon Mothma die Stiefschwester von Chewbacca ist, dann werde ich ausgelacht und das war's. Wenn Karen Traviss es sagt, dann ist man damit einverstanden, solange nichts dagegen spricht - sie schreibt ein Buch und wir sind im EU. Wenn dann aber George Lucas sagt, Mon Mothma ist die Stiefschwester von Tarkin, dann ist es so. Wenn er Lust hat, dann macht er Star Wars. Wenn er keine Lust hat, dann nicht. Er lässt sich natürlich inspirieren von seinen Leuten, von Konzeptzeichnern, von Autoren, von so vielen richtig kreativen Leuten. Aber am Ende des Tages bekommen einige Dinge seinen Stempel "Approved" aufgedrückt - und andere nicht. Und diese Dinge verschwinden. Daher sieht Chewbacca aus wie Chewbacca und nicht wie ein Mensch, der ein schlecht sitzendes Disney-Kostüm mit Ohren angezogen hat und im Freizeitpark auf und ab läuft. Der Hund wedelt mit dem Schwanz, nicht aber der Schwanz mit dem Hund. Ich bin sehr dankbar dafür, denn dass er etwas richtig gemacht habt, zeigt die Tatsache, dass es Star Wars gibt, dass es ein Fandom gibt, dass es auch heute noch riesiges Interesse in der Unterhaltungs- und Spielzeugindustrie gibt, Produkte herauszubringen. Und Käufer, die sich darüber freuen. Von einigen Fans wird das dann noch gern als Abzocke bezeichnet, ich würde es eher als Zeichen eines gesunden Franchise sehen - aber das ist ein anderes Thema.

Star Wars-Bücher, also das berüchtigte Expanded Universe (EU), entstehen durch Auftrag. Ein Verlag möchte gern Star-Wars-Bücher herausbringen und zahlt für eine bestimmte Anzahl. Autoren, Verlag und Lucas Licensing legen zusammen das Thema fest, die Autoren haben gewisse Freiheiten: wo es bereits Fakten von George Lucas und seinen Werken gibt, müssen diese genommen werden - und wo es keine gibt, dürfen die Autoren letztlich ein bisschen entwickeln. Das Problem unter vielen Fans ist oft, dass sie daraus wiederum den verrückten Umkehrschluss ziehen, George Lucas müsse all diese Bücher lesen. Es gibt Fans, die meinen, dass er das sogar macht. Dass wir da demnächst über Hunderte reden, das ist egal. Das auch diese Bücher nicht widerspruchsfrei sind, das ist auch egal. Dass es auch in diesen Büchern aus Sicht einzelner die albernsten Ideen und Handlungen gibt, das auch. Dass bis auf wenige Leser kein Mensch das EU kennt (auch Star-Wars-Bestseller haben im Vergleich zu den Filmen oder auch der animierten Serie The Clone Wars vergleichsweise ein geringes Publikum), das ist auch egal. Dass also nur wenige diese "Hintergrundgeschichten" kennen, erst recht. Weiterhin wird oft geschimpft, wenn alte Bücher nicht mehr zu haben sind: wie kann ein Verlag es wagen, ein Buch nicht mehr zu drucken, das Kanon-Bestandteil ist? Dass das Buch kaum noch gekauft wird, ist egal.

Star-Wars-Bücher sind für mich Unterhaltung, ebenso wie es George Lucas Filme sind. Natürlich ist es toll, wenn alles ineinander greift und Sinn ergibt. Aber all das sind Fantasie-Produkte - da gibt es kein "richtig" und kein "falsch".

"Lucas" zeigt hier jetzt nicht "sein Gesicht", er zeigt es auch nicht "den Autoren". Was jeder begreifen muss: er denkt nicht Tag und Nacht an Star Wars, er hat nichts gegen das Erweiterte Universum, aber er lässt sich auch nicht daran fesseln.

Leland Chee, Lucas Licensing, sie alle tun Ihr Bestes, alles zusammen zu halten und es auch jenen Fans recht zu machen, die den perfekten Kanon haben wollen. Aber das geht nicht immer - egal, was sie sich aus ausdenken (werden). Um es mit unserem so geliebten, verschrumpelten Yoda zu sagen: "In ständiger Bewegung die Zukunft ist..." Dazu gehört leider - oder Gott sei Dank - auch, dass sich Dinge ändern - und verschwinden. Deswegen werden sie nicht schlechter.


JM-Talon

Ehren-Yoda

  • »JM-Talon« ist männlich

Beiträge: 2 955

Lieblingsepisode: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

  • Nachricht senden

27

Montag, 10. August 2009, 13:04

Zitat

Original von RatofDeath
JM-Talon: Doch, es wurde von einem kompletten Reboot gesprochen, nicht nur von einem Retcon der kommenden Bücher. Siehe Karens Blog bzw mein Zitat daraus.


Sehe ich anders, sorry.

Du findest das Zitat im Zusammenhang in unserer News von gestern. Es geht IMHO ganz klar um die noch nicht veröffentlichten Bücher. Was veröffentlicht wurde, ist veröffentlicht. Ihr Problem ist, dass sie erhebliche Vorarbeiten für die neuen Bücher geleistet hat und sie hat keine Zeit/keine Lust, daran herumzuschreiben.

Traviss hat überhaupt nicht die Möglichkeiten und Befugnisse, irgendein Buch zu schreiben, ohne dass ein Lizenznehmer die Lizenz kauft und sie damit beauftragt. Und dazu gehört auch, bestehende Bücher umzuschreiben. Mal abgesehen davon, dass sich niemand ein "umgeschriebenes" Buch kaufen würde, zumindest nicht auf dem Massenmarkt.

Khabarakh

Community-Mitglied

  • »Khabarakh« ist männlich

Beiträge: 90

Wohnort: Salzgitter, Niedersachsen

  • Nachricht senden

28

Montag, 10. August 2009, 13:29

Diese ganze Neuer Kanon-Nicht mehr Kanon Nummer wäre überhaupt kein Problem, wenn GL schlichtweg aufhören würde, selbst in diesem von ihm vor über 30 Jahren geschaffenen Universum rumzupfuschen. Egal was er seitdem angepackt hat, es wurde alles mehr oder weniger schlecht...eigentlich nur mehr...Prequels, TCW...Clone Wars war ne sehr lustige Nummer, aber ja nun eher nicht Kanon, oder?

Es gibt so viele gute Autoren da draussen, die wirkliche gute Arbeit leisten, egal ob sie nun Comics, Romane oder Games machen. Und es gibt ein wirklich gutes Team bei LL, was darauf achtet, dass der ganze Kram zusammenpasst. Wenn man sich schon die Mühe macht, dieses Team zu bezahlen, warum akzeptiert man dann, dass ein einzelner darauf sch***t? Dann kann man das Team auch gleich mit anderem betrauen und jeden Autor seine eigene Suppe kochen lassen.
Lese gerade: 501st
Bibliothek: 160 Romane, 38 Comicbücher, 16 Sachbücher, div. Hefte + Magazine
We will die before we surrender!

29

Montag, 10. August 2009, 13:38

Zitat

Original von JM-Talon

Zitat

Original von RatofDeath
JM-Talon: Doch, es wurde von einem kompletten Reboot gesprochen, nicht nur von einem Retcon der kommenden Bücher. Siehe Karens Blog bzw mein Zitat daraus.


Sehe ich anders, sorry.

Du findest das Zitat im Zusammenhang in unserer News von gestern. Es geht IMHO ganz klar um die noch nicht veröffentlichten Bücher. Was veröffentlicht wurde, ist veröffentlicht. Ihr Problem ist, dass sie erhebliche Vorarbeiten für die neuen Bücher geleistet hat und sie hat keine Zeit/keine Lust, daran herumzuschreiben.

Traviss hat überhaupt nicht die Möglichkeiten und Befugnisse, irgendein Buch zu schreiben, ohne dass ein Lizenznehmer die Lizenz kauft und sie damit beauftragt. Und dazu gehört auch, bestehende Bücher umzuschreiben. Mal abgesehen davon, dass sich niemand ein "umgeschriebenes" Buch kaufen würde, zumindest nicht auf dem Massenmarkt.

Erstmal, sehr schöne Kolumne, sehr, sehr gut geschrieben von dir. :)
(Das von Club Jade und Pablo Hidalgo sowieso.)

Der Canon in Star Wars ist etwas sehr besonderes im Vergleich zu anderen Universen, und ja, es gibt kein richtig oder falsch, aber für mich persönlich ist gerade diese unvergleichliche Kontinuität eine der Hauptpunkte, wieso ich das EU so mag. Klar gibt es immer wieder Retcons, lassen sich nicht vermeiden, und wie in Vorposts bereits erwähnt, das EU hat sogar die Prequels überstanden ohne irgendwelche schlimmen Schäden. Und es wird bestimmt auch TCW überstehen, irgendwie.

Und du sprichst auch ein interessanter Punkt an: Die wenigsten TCW Zuschauer kennen bzw lesen das EU. Richtig, und genau deswegen verstehe ich nicht, wieso man Planeten aus dem EU nimmt, wie Rodia oder Ryloth, und diese einfach mal so verändert, weil GL sagt "Ich will nicht dass Ryloth so ist wie im EU, machen wir anders.". Wo ist der Sinn dahinter? Der Durchschnittszuschauer von TCW weiss sowieso nicht was Ryloth ist, und ihm wäre es auch absolut egal wenn die Twi'lek Folgen auf Lothyr, einem Planeten im Ryloth-System, gespielt hätten. Einem Durchschnittszuschauer ist es auch egal, dass Rodia nun plötzlich im Outer Rim ist. Und das verstehe ich nicht, wieso nimmt GL Dinge aus dem EU und schreibt sie dann um? Wieso schreibt er sie nicht einfach komplett neu? Ich denke das ist es, was uns vielen aufstösst. Es ist einfach unnötig und muss nicht sein. Dem Durchschnittszuschauer ist es sowas von egal was im EU passiert, also besteht keinerlei Notwendigkeit Dinge aus dem EU aufzugreifen. Diese zu verändern schon gar nicht. Und ja, wie geschrieben, ich weiss, dass es sein Universum ist, dass er alles Recht der Welt dazu hat, und dass es ohne ihn das EU gar nicht geben würde. Aber ich muss es deswegen ja nicht mögen.

Wegen dem Reboot:
Es geht eindeutig nicht nur um die noch nicht veröffentlichten Bücher, sorry:

Zitat

Rather than switch to vastly altered storylines in which many of the characters whose lives you've been following for the last five years wouldn't exist, or move across to other SW areas, I decided this was a natural point at which to make the break.

Es geht um so massive Retcons, dass Charaktere aus der RC Reihe nicht mehr existieren können. Es geht darum, dass sie sich überlegt hat entweder diese massiven Retcons zu machen, die ganze RC Reihe zu Rebooten, alle Bücher, oder einfach aufzuhören. Du kannst sie gerne selbst auch fragen, sie hat zwar zur Zeit bestimmt ziemlich viele Mails im Postfach, aber normalerweise antwortet sie recht zügig.
"No lesson is truly learned until it has been purchased with pain" - Vergere

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RatofDeath« (10. August 2009, 13:46)


TurTl3

Community-Mitglied

  • »TurTl3« ist männlich

Beiträge: 73

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

30

Montag, 10. August 2009, 14:38

HI,

kann mich wer kurz und bündig aufklären was Retcons sind?
Und kurz für mich zum Verständnis: Kanon bedeutet hier, dass es bei neueren Sachen Widersprüche gibt zu älteren, bzw. dass sie nicht gleich (also Kanon??) sind???
Und was ist das EU??

Sorry für meine Wissenslücken, ich bin hier noch nicht so lange und auch nicht nso tief in der Materie!
Danke schonmal für die Aufklärung
Star Wars Büchersammlung: 121 Stück
Zuletzt gelesen: Star Wars - Schatten des Imperiums
Derzeit lese ich: Susan Beth Pfeffer - Die Welt, wie wir sie kannten
Auf der Suche nach: Jedi Quest Band 1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TurTl3« (10. August 2009, 14:45)